Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web455/html/seo/wp-settings.php on line 512

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web455/html/seo/wp-settings.php on line 527

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web455/html/seo/wp-settings.php on line 534

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web455/html/seo/wp-settings.php on line 570

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web455/html/seo/wp-includes/cache.php on line 103

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web455/html/seo/wp-includes/query.php on line 61

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /var/www/web455/html/seo/wp-includes/theme.php on line 1109
Trends

Archive for the ‘Trends’ Category

Werbekrieg

Mittwoch, April 15th, 2009 |

Manchmal muss man Werbung einfach lieben, wenn sie kreativ und gut gemacht ist. Ein absolut perfectes Beispiel dafür habe ich über Digg auf BMWBlog.com gefunden. Die Situation ist folgende: In Santa Monica, Kalifornien hat Audi ein Werbeplakat in sicher nicht unbeachtlicher Grösse aufgestellt auf dem der neue Audi A4 zu sehen ist mit der Überschrift “Your move, BMW”. Der lokale BMW Händler hat das Spiel angenommen und auf der gegenüberliegenden Strassenseite ein etwa 3-4 Mal so grosses Werbeplakat aufgehängt mit dem Schriftzug: “Checkmate.”… Schachmatt. Kann man in diesem Fall wirklich bestätigen.

Auch wenn die Vorzeichen sehr unfähr sind, denn Audi wirbt nur für den A4, BMW dagegen gleich für den M3 Coupé ist diese Werbung wirklich ein geniales Beispiel wie gut und kreativ Werbung sein kann und auch wie beide nun viel Aufmerksamkeit bekommen (immerhin Digg Frontpage). Lange Rede kurzer Sinn, hier ist das Bild:

Bild via BMWBlog.com

Blogger sind Idioten…

Donnerstag, Februar 26th, 2009 |

…so sieht es zumindest Billigflieger Ryanair.

Vorab möchte ich mich aber erstmal entschuldigen das es so lange nichts von mir zu hören gab, ich bin derzeit ordentlich im Stress mit Job, Umzug und noch einigen privaten Angelegenheiten, die dieses Jahr bevorstehen und mich einigermassen einschränken, sprich ich muss Prioritäten setzen.

Nun aber zu den idiotischen Bloggern. Derzeit geht eine Ryanair Geschichte durchs Netz die wirklich unglaublich ist. Dabei hat Jason Roe durch Zufall einen möglichen Bug im Buchungssystem von Ryanair gefunden das es ermöglicht (hat?) für sage und schreibe 0€ zu fliegen. All das ist ja nicht schlimm, ich feinde es sogar gut und Ryanair sollte sich bei ihm bedanken für den Hinweis. Stattdessen mischt ein “Ryanair Staff” Mitglied ordentlich die Kommentare auf stellt alles in Frage und verstrickt sich immer weiter.

Mittlerweile hat Ryanair wohl dazu Stellung bezogen und folgende Wortlaute von sich gegeben:

  • “It is Ryanair policy not to waste time and energy corresponding with idiot bloggers and Ryanair can confirm that it won’t be happening again.”
  • “Lunatic bloggers can have the blog sphere all to themselves as our people are far too busy driving down the cost of air travel”

Das hört sich fast nach einer Kampfansage an, die die Bloggerwelt annehmen sollte. Unglaublich aber wahr.

Islandreefjob.com nur ein grosser Linkbait?

Montag, Januar 19th, 2009 |

Als ich heute morgen die Süddeutsche überflogen habe bin ich auf den Artikel “Queensland - Mogelei bei Traumjob Bewerbung” gestossen. Viele aben ja bereits von dem Traumjob auf Queensland gehört mit einem relativ hohem Gehalt, traumhaften Arbeitsbedingungen etc. Nun stellt die SZ die Echtheit des Jobs in Frage. Laut SZ soll in einem auf der Webseite veröffentlichten Video eine Mitarbeiterin der PR Agentur zu sehen sein und nicht wie angegeben eine Bewerberin. Scheinbar sind mehr als 6000 Bewerbungen eingegangen und die Seite hat mit gut 1 Mio Besuchern auch ordentlich Traffic.

Was allerdings noch interessanter sein dürfte (zumindest für mich) sind die Anzahl der Backlinks, die laut Yahoo (ja ich weiss, nicht gerade wertvolle Angaben / “Except from this domain” “Entire Site”) bei 4792 liegen. Wow, 4792 Backlinks im Jobbereich warscheinlich viele mit dem Anchor “Best Job in the world” oder “Dreamjob”, auf jeden Fall mal einiges an “Job”. Es sind auch viele grosse Webseiten auf diesen Zug aufgesprungen und haben darüber berichtet. Wie dem auch sein es ist eine gelungene Aktion um Bewerber zu finden, aber die Domain wird in jedem Fall Gold wert sein.

Wenn man mal ehrlich ist sieht das ganze fast zu schön aus um wahr zu sein, aber auch auf einsamen Inseln braucht man einen Poolboy oder einen Bettenmacher, könnte also auch stimmen.

“Social” News

Dienstag, Dezember 30th, 2008 |

Ich bin gerade über einen Digg gestossen, der wohl die ganze Social Media bzw. Social News Problematik ganz gut wiederspiegelt, da es sich nicht mehr wirklich um “Social” dreht. Das Problem ist das User Artikel, Bilder oder was auuch immer submitten und wenige Minuten später von Digg Powerusern resubmitted werden die dann all die Diggs kassieren, popular werden und dann auf der Frontpage landen. Das Ganze wurde exemplarisch in einem Screenshot festgehalten. Es liegt also mehr oder weniger in der Hand der Poweruser was auf der Digg Startseite landet und was nicht.

Schaut man sich mal die Frontpage Ratio bzw die Anzahl der Artikel an die auf die Frontpage gelangen von den Top 1000 Diggern an weiss man schnell wer die “Social” News wirklich macht. Angefangen mit Kevin Rose der eine Frontpage Ratio von sage und schreibe 96,28% hat über MrBabyMan über 3200 Artikel auf die Frontpage gebracht hat und zu wirklich fast jeder Zeit mit irgendeinem Artikel auf der Startseite ist. Klar gibt es Leute die aktiver sind und einfach den Nagel auf dem Kopf treffen und wissen was sie wie einzustellen haben, aber ich schätze mal das die Frontpage zu 95% von wenigen Powerusern dominiert wird.

All das macht Social News nicht mehr Social, da die News wie in einem Oligopol von wenigen Nutzern bestimmt werden und sie somit beinflussen können was der normale Digg Leser zu lesen hat und was gerade angesagt ist. Von Social kann hier also nicht mehr die Rede sein. Aus den Kommentaren des Diggs konnte ich 2 Verbesserungsvorschläge der Nutzer rausfiltern die das Problem beheben oder zumindest verringern könnten.

  • Der Nutzername ist zumindest bevor man einen Artikel gediggt hat nicht sichtbar. Das hat zur Folge das Digger nicht sehen können wer etwas submitted hat und dann den Artikel diggen und nicht wegen des Namens.
  • Abschaffung der Shouts. Wer viele Freunde hat kann mit seinen Shouts viele Diggs mit wenig Aufwand erreichen und seine Story somit interessant für Fremde machen.

Ob das viel bewirkt weiss ich nicht und ob sich das alle Nutzer gefallen lassen weiss ich auch nicht, aber es wäre ein Ansatz wieder mehr Social auf Digg zu bringen. Ich weiss nicht wie das bei anderen Social News Webseiten aussieht.

Das selbe Problem existiert übrigens auf unserem deutschen Pendant Yigg auch, allerdings in anderer Form und wohl nicht ganz soschlimm, da Yigg kaum mehr jemanden interessiert und es sowieso nicht mehr erstrebenswert ist auf der Startseite zu landen. Man kann die beiden ja nun nicht wirklich vergleichen, aber Yigg hat meiner Meinung nach 2 Probleme: Doppelte Artikel können derzeit von den Moderatoren scheinbar nicht mehr zusammengefasst werden, somit sieht man häufig 3 oder mehr Artikel zum selben Thema auf der Startseite. Wer hat noch nicht wer will nochmal. Das andere Problem ist wohl der Yigg Skype Chat in dem man einfache seine Yigg URL postet und alle blind drauf los yiggen und der Artikel höchstwarscheinlich auf der Startseite landet, allerdings wie bereits erwähnt ohne wirklichen Nutzen.

Zusammenfassend sind Social News nicht mehr so Social wie sie es einst waren und wenn nichts geändert wird wird es wohl auch so bleiben. Gut für die die einen Digg Poweraccount haben, bzw die Zeit haben sich einen zu erarbeiten, schlecht für die die wirkliche mal ne gute Story haben, aber nichts machen können und mit 5 Diggs im Nirvana landen.

Search Wiki hier, Search Wiki da

Donnerstag, November 27th, 2008 |

…ich kann es nicht mehr hören. Seitdem Google das Search Wiki auf Google.com zur Default Einstellung gemacht hat sehe ich überall nur Search Wiki. Jeder Blog berichtet, die Welt steht Kopf. Natürlich muss ein SEO solche Änderungen mit offenen Augen beobachten, aber ganz rational gedacht, was bringt mir als User das und wie intensiv wird das eigentlich genutzt?

Wenn ich mir als User meine Ergebnisse sortieren kann wie ich es möchte brauche ich auch Google nicht mehr. Wofür gibt es Favoriten wo ich mir alle meine Lieblingsseiten speichern kann so das ich sie imhandumdrehen wieder finde? Ob ich mir nun einen Ordner mit den 10 besten Seiten zum Thema anlege oder in Google solange rumfummel bis die Seiten so da stehen macht glaube ich keinen Unterschied. Obwohl die Search Wiki Variante wohl etwas komplizierter zu sein scheint. Aus Sicht des Users halte ich das Search Wiki für absoluten Unsinn. Nehmen wir mal an Tante Emma möchte in den Urlaub nach Sylt fahren und Hotels finden, Ausflüge planen oderRestaurant Reviews lesen. Meint irgendjemand das Tante Emma sich jetzt die Ergebnisse zusammen sucht und diese nach persönlichem Empfinden sortiert? Tante Emma fährt nämlich nächstes Jahr in den Schwarzwald und braucht Sylt Ergebnisse gar nicht mehr und selbst wenn sie ein schöns Hotel gefunden hat, speichert sie dies in ihren Favoriten ab.

Nächster Punkt, wird das Search Wiki überhaupt genutzt werden? Ich vermute mal ganz stark Nein. Tante Emma als durchschnitts Internetuser weiss damit warscheinlich gar nichts anzufangen, selbst wenn sie einen Google Account hat und die Search Wiki “Digg” Funktion sieht. Ich warte schon auf den Anruf meines Vaters der mich fragt was das X und der Pfeil nach oben zu bedeuten haben.

Schaut man sich mal die Search Wikis für populäre Keywords an sieht man schnell das derzeit die Funktion so gut wie gar nicht genutzt wird. Ich vermute mal das alls Pfeile nach oben vom Seitenbetreiber selbst inszeniert worden sind und alle X von den Konkurrenten. Der normale User scheint also diese Funktion gar nicht zu nutzen, wo wir wieder beim ersten Punkt wären… was nutzt das Search Wiki dem durchschnitts User?

Bleibt eine weitere Frage offen, was stellt Google mit den Daten an? Ich kann mir nicht vorstellen das in naher Zukunft auch nur ein Fünkchen der Daten in den Algorithmus mit einfliessen. Dafür ist die Funktion zu neu, wohl eher eine Beta Funktion die sich aber leider Gottes durchsetzen wird, denn sonst hätte Google diese Funktion nicht als Deafault in den heiligen SERPs gesetzt. Ob und wann die Daten in den Algorithmus mit einfliessen bleibt also offen. Vielleicht bleibt es auch dabei das Google dies nur für die Nutzer Experience bereitstellt, obwohl ich mir das kaum vorstellen kann.

Ich persönlich bin, wie man sicher herausgelesen hat, nicht sonderlich begeistert von der Funktion. Obwohl es mich nicht wirklich stört, selbst wenn ich es nicht nutze sehe ich das ganze als einen verzweifelten Versuch von Google irgendwie die Nutzer mit einzubeziehen bzw die Suche zu personalisieren, aber das machen sie ja ohnehin schon.

Hallo

Suche?